Was ist ein Katalytischer Kraftstoff-Filter (KKF)?
Der KKF ist ein (nachrüstbarer) Aktivfilter, der vor allen kraftstoffbetriebenen Verbrennungsmotoren zur gleichmäßigeren und schnelleren Verbrennung mit dem Ziel eingesetzt wird
  • die Motoreigenschaften zu verbessern
  • sämtliche Schadstoffe in den Abgasen zu reduzieren
  • den Kraftstoffverbrauch zu senken
In seiner Rohrhülle befindet sich ein Geflecht aus diversen Metalllegierungen, die während des Kraftstoffdurchflusses eine katalytisch-chemische Reaktion auslösen und den Kraftstoff im molekularen Bereich so anreichern, dass sich seine Zünd- und Verbrennungseigenschaft erhöht.
Funktionsweise des KKF
Der KKF ist ein Durchflussreaktor, in dessen Inneren speziell geflochtene Metallorganika enthalten sind. Diese geben beim Durchfluss des erwärmten Kraftstoffes (ca. 40-50° Celsius) langsam Atome -in geringer Konzentration- an die ungesättigten Kohlenwasserstoffe ab. Dadurch entsteht eine Additionsreaktion, bei der wirksame Metallatome mit Kohlenwasserstoffen in geringen Konzentrationen metallorganische Verbindungen bilden, die im anschließenden Verbrennungsprozess zu oxydischen Katalysatoren verbrennen.

Es werden existierende Kohlenstoff-Doppelbindungen (C-C=C) aufgebrochen,  an denen sich Metallatome anlagern können und Kohlenstoff-Metall-Verbindungen (C-C-Me) bilden.  Diese Komplexe sind bei der Verbrennung extrem reaktionsfähig und wirken als “Zündkeime“. Dadurch beginnt der Verbrennungsprozess in der Reaktionskammer nicht nur an einer, sondern an tausend Stellen und führt zu einer beschleunigten und gleichmäßigen Verbrennung, wie das Schaubild zeigt.
Verbrennung ohne KKF
Verbrennung mit KKF
Durch die schnellere und komplettere Verbrennung
  • kann eine höhere Energieausbeute / Leistung erzielt werden
  • können die (Klopf-) Geräusche der Verbrennung reduziert werden (vor allem bei Dieselmotoren)
  • wird der Ausstoß von unverbrauchtem Kraftstoff drastisch vermindert
  • erfolgt eine Reduzierung anderer Schadstoffe (Rußpartikel, CO, COx)
  • wird die Bildung der Stickoxid- Emissionen unterdrückt
Bei Diesel Motoren werden daher die Kokspartikel nahezu vollständig verbrannt.
Der Katalytische Kraftstoff-Filter (KKF) ist das erfolgreiche Ergebnis der weiterentwickelten Katalysator-Technologie, die vor allem auf den Erkenntnissen der Militärtechnik basiert.
Anwendbare Kraftstoffe
  • Diesel
  • Benzin
  • Biokraftstoffe (RME, FAME und Pflanzenöl)
  • Zweitakt-Gemische
  • Kerosin
  • Heizöl
  • Schweröl
Abgrenzung zu anderen (nachgelagerten) Systemen
Der KKF unterscheidet sich von bestehenden Systemen zur Emissionsreduzierung in folgenden Punkten:
  • Technisch stabiler und langlebiger (bis zu 600.000 km)
  • Wirtschaftlicher in Bezug auf die
  • Anschaffungskosten
  • Einbaukosten
  • laufenden Kosten
  • Haltbarkeit
  • Jederzeit nachrüstbar, sofern nicht vom Hersteller direkt verbaut
  • Mühsames, nachgelagertes Herausfiltern der ausgestoßenen Schadstoffe entfällt
  • Keine Zugabe von umweltbedenklichen Additiven (z.B. Ammoniak)
  • Tatsächliche Verminderung sämtlicher Schadstoffe, basierend auf Messergebnissen und praktischen Erfahrungswerten
  • Keine Emissionsreduzierungen durch Kraftstofferhöhung (von 5% Benzin / 10%Diesel), stattdessen wird eine Kraftstoffreduzierung von bis zu 15% erzielt
Umweltverträglichkeit
Die reaktionsfördernden Eigenschaften der Legierungselemente wurden so entwickelt, dass sie auch nach dem Verbrennungsprozess umweltverträglich sind. Deshalb sind hochgiftige Metalle wie Quecksilber, Arsen und Cadmium kein Bestandteil der bestehenden Reaktormetalle. Eine Umweltbedenklichkeit konnte, nach erfolgter Untersuchung vom Steinbeis-Transferzentrum in Coburg, nachweislich ausgeschlossen werden.

Zudem ist eine volle Recyclingfähigkeit gegeben, da die Rücknahme durch den Hersteller erfolgt.
Zertifizierungen und Testierungen
Unbedenklichkeitsbescheinigung des TÜV Süd für den Einsatz des KKF Systems
Garantiertes Rückkaufangebot, je nach Einsatz- und Laufleistung
Keine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) bei Kfz notwendig
Durch diverse Einsätze (PKW / LKW/ Sportboote / Ölheizungen) testiert
Ausschluss der Umweltbedenklichkeit durch Untersuchungen des Steinbeis-Transferzentrums in Coburg
Patentiert und TÜV zertifizierte Messwerte
TÜV Bestätigung, dass Schadstoffemissionen um bis zu 80% reduziert werden